Rezepte gibt es viele, die Besten hier:

Smoothie mit Kokosöl

MANGOLD KOKOSÖL SMOOTHIE

Frisch zubereitete Smoothies enthalten eine große Menge an Vitalstoffen und sind sehr gut verträglich, da die Inhaltsstoffe der Pflanzen vom Körper schnell aufgenommen werden können.

 

Zutaten (für ca. 3 Gläser)

3 – 4 Mangoldblätter

2 Bananen

1 Mango

2 EL Bio Kokosöl

ca. 200 ml gekühlter Apfelsaft oder frisches Quellwasser

Verwenden Sie möglichst reifes Obst für Ihre Smoothies und ein natives Bio Kokosöl!
Kokosöl kaufen.

1. Mangoldblätter waschen.
2. Bananen und Mango schälen und in grobe Stücke schneiden.
3. Kokosöl bei niedriger Temperatur erwärmen und flüssig werden lassen. (Je nach Geschmack kann auch mehr Bio Kokosöl verwendet werden.)
4. Mangold, Banane, Mango und Apfelsaft in einem Mixer gut pürieren.
5. Zum Schluss bei laufendem Mixer das flüssige Bio Kokosöl langsam einfließen lassen. Noch ca. 1 Minute weiter mixen…und genießen:)

BULLETPROOF COFFEE

 

• ein Zaubertrank ? •

Zutaten:

1 – 2 EL Bio Butter
1 – 2 EL Bio Kokosöl
1 große Tasse hochwertiger Filterkaffee oder Espresso (bio & fair)

 

Zubereitung:

1. Bereite deinen Kaffee wie gewohnt zu. Am Besten mit frisch gemahlenen Bohnen – schmeckt deutlich besser.
2. Butter und Kokosöl in eine große Tasse Kaffee geben und das Ganze mit dem Mixer pürieren bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben – fertig ist der Bulletproof Coffee.

 

Variante mit Mandelmilch
Ein Bulletproof nach Belieben mit Mandelmilch verfeinert, soll besonders lecker schmecken.

 

Info:
Der “kugelsichere Kaffee” ist momentan ein Hype in der Paleo-Diät. Die Paleo Ernährung setzt auf eine Ernährung wie in der Steinzeit. Das neue Trendgetränk soll satt machen, Energie geben und angeblich beim Abnehmen helfen (Haben wir noch nicht ausprobiert:).
Auch sollte es nicht irgendeine Butter, sondern eine Bio Butter sein, deren Milch von Kühen stammt, die ausschließlich Gras und Heu gefressen haben – also keine Maissilage, Heusilage und Soyakraftfutter (in der Regel GVO). Insgesamt ist der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren und an Conjugierten Linolsäuren (CLAs) beim Verzicht auf Maissilage und Kraftfutter und bei Verwendung von Grünfutter deutlich erhöht. Auch das Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6-Fettsäuren wird durch gezielte Weidehaltung und Grünlandfutter positiv beeinflusst. Geringe Mengen an Maissilage und Kraftfutter senken den Gehalt an Omega-3-Fettsäuren schon deutlich.
(vgl. Ökotest und Greenpeace Untersuchungnen)

Und dazu natürlich nicht irgendein Kokosöl – sondern ein gutes natives Bio Kokosöl! Kokosöl kaufen.

Im Internet finden sich einige Erfahrungsberichte über Bulletproof Coffee (u.a. in der Süddeutschen Zeitung).

Achtung:

Die Begriffe “Weidemilch” bzw. “Weidelandmilch” sind gesetzlich nicht geschützt und stellen damit keine Garantie dar, dass bzw. wieviel Weidegang die Kühe hatten.
In der konventionellen Milchkuhhaltung – und teilweise auch im Bio Bereich – ist der Weidegang für die Kühe komplett verschwunden. Die meisten Kühe stehen das ganze Jahr im Stall.
Und dass die Werbung mit der Realität der hochmodernen Milchproduktion wenig zu tun hat, sollte jedem klar sein.

AMARANTH-KOKOS PLÄTZCHEN

Zutaten:

40 g Bio Kokosöl
15 g Zucker
125 g Dinkel
1/2 TL Backpulver
eine Prise Salz
100 g Bio Kokosraspel
15 g Amaranth
ein Ei

Zubereitung:

1. Kokosöl mit dem Ei und dem Zucker verrühren, danach die restlichen Zutaten
hinzufügen.
2. Der Teig hat dann eine relativ feste Form und nun können kleine Kugeln
geformt und auf dem Backblech flach gedrückt werden.
3. Ca. 15 Minuten bei 175 Grad (Umluft) im Ofen backen.

Guten Appetit !

Das Rezept ist eine Empfehlung von Milan. Dankeschön!

OFENKARTOFFELN MIT KÜRBIS in Kokosöl – mit Quark

• ein Stammgericht ! •

Zutaten (für vier Personen):

1kg Kartoffeln

1 großer Hokkaido-Kürbis

4 EL natives Bio Kokosöl

500 gr Quark

250 Joghurt

Honig

Salz und Pfeffer

Ingwer

Senf

1-2 Teelöffel Leinöl


Zubereitung:

1. Kartoffeln waschen und vierteln (große Kartoffeln achteln). Den Kürbis waschen und klein schneiden.

2. Vier Esslöffel Bio Kokosöl auf dem Backblech oder in einer Auflaufform im Backofen flüssig werden lassen. Die Kartoffeln und den Kürbis zugeben, mit dem Kokosöl vermengen und bei 180 °C (Umluft) ca. eine Stunde backen (Schnittseite der Kartoffeln sollten knusprig gelb-braun sein.). Ofenkartoffeln und Kürbis können auch mit Rosmarin verfeinert werden.

3. Quark und Joghurt mit einem Esslöffel Honig verrühren und nach Bedarf mit Salz, Pfeffer, Senf und und frischem Ingwer würzen. 1-2 TL Leinöl unterrühren. Als Beilage servieren.

Anstatt Kürbis können auch andere Gemüsesorten der Saison verwendet werden. Im Sommer schmecken Paprika und Tomaten herrlich, im Herbst Möhren oder Kohlrabi.

ZUCCHINI-SCHAFSKÄSE BRATLINGE

einfach & lecker! •

Zutaten:

250 g Zucchini

100 g Schafskäse

3 Eier

100 g Vollkornmehl

½ TL Backpulver

Salz & Pfeffer


Zubereitung:

1.Zucchini reiben.

2. Schafskäse in kleine Würfel schneiden.

3. Zuccini & Schafskäse mit den restlichen Zutaten zu einem Teig vermengen.

4. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

5. Portionsweise den Teig in heißem Kokosöl in der Pfanne zu Bratlingen ausbacken.

CHOCO & COCO – heißer Kakao mit Kokosöl

• Für kühle Herbst-Winter Tage •

Zutaten:

1 TL Kakaopulver (ungesüßt)

1 TL Honig oder Vollrohrzucker

1 Tasse Milch

1 TL Bio Kokosöl


Zubereitung:

1. Milch erwärmen.

2. Das Kakaopulver mit einem bis zwei Teelöffel der erhitzten Milch in der Tasse vermengen, so dass sich eine Kakaomasse bildet.

3. Die Kakaomasse in die restliche warme Milch geben und verrühren.

4. Nach Bedarf und Geschmack mit Honig oder Vollrohrzucker süßen.

5. Zum Schluss einen Teelöffel Kokosöl dazugeben, umrühren –

    und genießen!

PILZE – PFANNKUCHEN

Herbst • Wald & Pilze • 


Zutaten: 

12 große Pilze (Steinpilze, Champignons, Pfifferlinge….)

Zitronensaft

2 Eier

natives Bio Kokosöl

1 Tasse Milch

1 Tasse Mehl

Pfeffer und Salz

Knoblauchzehe

Zubereitung:

1. Die Knoblauchzehe durchpressen oder klein schneiden. Aus den Eiern, der Milch, dem Mehl, dem Knoblauch, Pfeffer und Salz einen Teig zubereiten.

2. Die Pilze putzen (nicht waschen!). Das Stielende abschneiden, die Pilze in Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln.

3. Das Kokosöl in der Pfanne heiß werden lassen und die Pilzscheiben einlegen. Mit grobem, schwarzem Pfeffer und Salz würzen und anbraten lassen, bis die Pilze braun zu werden beginnen.

4. Nun den Teig über die Pilze gießen, so dass die Pilze eingehüllt, aber nicht bedeckt werden. Die Hitze evtl. regulieren. Backen lassen, bis die Ränder des Pfannkuchens braun werden – dann wenden.

Der erste Pfannkuchen missglückt fast immer – schmecken tut er dennoch!

Alternativ kann man Zwiebel und Pilze in Kokosöl anbraten /andünsten, Knoblauch zugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und in den Pfannkuchen einrollen.

Apfel Kuchen mit Kokosöl

APFEL–NUSS-KUCHEN (VEGAN)

Zutaten:
Für den Mürbeteig:
100 g Kokosöl
250 g Vollkornmehl
50-70 g Rohrohrzucker
1 Prise Salz
ca. 50 ml Quellwasser

Belag:
1 kg Äpfel
50 g Wallnüsse oder Haselnüsse
1 EL Kokosöl
Saft von 1 Zitrone 2 TL Zimt (gemahlen) 2 EL Rohrohrzucker
Zubereitung:
1. Zutaten gut zu einem Mürbeteig verkneten, in eine Frischhaltebox legen und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
2. Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in Achtel schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln und vermengen, damit sich die Äpfel nicht verfärben.
3. Wallnüsse mit einem Küchenmesser klein hacken und in etwas Kokosöl anrösten.
4. Mürbeteig ausrollen und den Boden einer eingefetteten Springform damit auskleiden. Den Teigboden mit einer Gabel einstechen. Den restlichen Teig an den Rand der Form drücken.
5. Apfelstücke mit den Nüssen, Zimt und Rohrohrrzucker vermischen und auf dem Teig verteilen.
6. Im Backofen bei 180°C etwa 30-45 Minuten backen.
Hinweis: Mit Kokosöl gebackene Kuchen haben in der Regel einen eher zarten Kokosgeschmack.